Open Telekom Cloud für Geschäftskunden

Open Telekom Cloud top in Sachen Preis, Speicher und Computing

von Redaktion
Zwei Arme, die einen Pokal hochhalten, umgeben von weiteren Armen, die danach greifen.
Top Performance: Die Open Telekom Cloud schneidet im Public Cloud-Anbieter-Vergleich sehr gut ab. Bild: iStockphoto/vchal

Beste Werte bei Preis-Leistung, Computing-Power und Lesegeschwindigkeit: Die Open Telekom Cloud hat im direkten Vergleich mit entsprechenden Services von Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Compute Engine auf vielen Ebenen am besten abgeschnitten. Das hat die Untersuchung „Western Europe Cloud Service Provider Analysis“ von Cloud Spectator ergeben, dem führenden Analystenhaus für standardisierte Cloud Benchmarks, der jetzt erschienen ist.

Open Telekom Cloud: „Überlegene Gesamtleistung“

Für den Vergleich standen Rechenleistung, Speicher-Performance im Block Storage und das Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Prüfstand. Die Open Telekom Cloud erzielte dabei im Vergleich zur Konkurrenz die besten Ergebnisse in den Disziplinen „CPU and Memory Performance Multi Core“, „Storage Read Performance“, „CPU Performance per Euro“ sowie „Storage Read Performance per Euro“. Dazu schreiben die Analysten in der Zusammenfassung der Ergebnisse: „Die Open Telekom Cloud von T-Systems bietet im Vergleich zu den neuesten Angeboten von Amazon Web Services, Microsoft Azure und Google Compute Engine eine überlegene Gesamtleistung und einen hervorragenden Mehrwert.“

Zwischen 8 und 100 Prozent mehr Rechenleistung

Im Rahmen der Untersuchung hat Cloud Spectator drei verschiedene virtuelle Maschinen (VM) mit jeweils 2, 4 und 8 vCPUs und einem 1-zu-4-vCPU-RAM-Verhältnis getestet und miteinander verglichen. Die Rechenleistung prüften die Analysten mithilfe der bekannten GeekBench4 Suite. Das Ergebnis: „Die virtuellen Maschinen der Open Telekom Cloud zeigten in jeder beobachteten Dimension eine hervorragende Leistung“, heißt es in der Auswertung der Studie. „Die standardmäßigen s2-VMs zeigten gegenüber den übrigen getesteten Anbietern Leistungsvorteile zwischen 8 und 48 Prozent innerhalb der 2-vCPU-Gruppe. Die Hochleistungs-c3-ECS von T-Systems erzielten sogar zwischen 41 und 100 Prozent mehr Leistung gegenüber 4-vCPU-Lösungen der Konkurrenz.“

Säulendiagramm mit Teilergebnissen der Studie von Cloud Spectator
Deutlich mehr Leistung im direkten Vergleich: Virtuelle Maschinen der Open Telekom Cloud mit virtuellen Multi-Kern-Prozessoren. Grafik: Cloud Spectator

Objektiver Vergleich hinsichtlich Preis und Leistung

„Derartige Benchmarks sind für Unternehmen wertvolle Gradmesser, denn Public-Cloud-Anbieter sind für sie in der Regel nur schwer vergleichbar, weil virtuelle Rechenressourcen trotz gleicher technischer Daten oft völlig unterschiedliche Leistung erzielen können“, sagt Tristram Wörmann, Produktmanager Open Telekom Cloud bei T-Systems. „Die Provider-Analyse von Cloud Spectator bietet Unternehmen die Möglichkeit, die wichtigsten Public Cloud-Anbieter in Europa objektiv hinsichtlich Preis und Leistung miteinander zu vergleichen.“

Diagramm mit den meisten getesteten virtuellen Maschinen der Open Telekom Cloud, beste Performance pro Euro
Preis-Leistungs-Sieger: Die Open Telekom Cloud bietet laut Analyst Cloud Spectator mehr fürs Geld im Vergleich zur Konkurrenz. Grafik: Cloud Spectator

Für den Vergleich setzten die Cloud-Analysten von Cloud Spectator die ermittelte Rechen- und Speichergeschwindigkeit mit den monatlichen Kosten ins Verhältnis. Dadurch erhielten die Prüfer einen Wert, der die Leistung pro ausgegebenen Euro darstellt. In der Kategorie „CPU  Performance“ setzten sich fünf der sechs getesteten ECS-Flavors aus dem Open Telekom Cloud-Portfolio beim Preis-Leistungs-Benchmark an die Spitze.

Überdurchschnittlich hohe Lesegeschwindigkeit im Block Storage

Besonders deutlich konnte sich die Open Telekom Cloud darüber hinaus im Bereich „Lesegeschwindigkeit Block Storage“ von der Konkurrenz absetzten. Dabei erzielte das Public Cloud-Angebot erheblich höhere Werte als die Mitbewerber. „Der OTC-Ultra-High-I/O-Blockspeicher von T-Systems dominierte in der Leseleistung mit mehr als 103.000 Input/Output Operations pro Sekunde (IOPs). Der durchschnittliche Leistungsunterschied betrug Faktor 15 gegenüber anderen Anbietern.“

Säulendiagramm, das die Lesegeschwindigkeit des Block Storages innerhalb der Open Telekom Cloud zeigt.
103.801 IOPs: In der Lesegeschwindigkeit übertrifft der Block Storage der Open Telekom Cloud die Konkurrenz deutlich. Grafik: Cloud Spectator

Open Telekom Cloud zum wiederholten Male führend

Bereits im Jahr 2016 hatte Cloud Spectator einen entsprechenden Benchmark durchgeführt. Schon damals hatte die Open Telekom Cloud hervorragend abgeschnitten. In den Bereichen Preis-Leistungs-Verhältnis und Storage-Performanz schnitt auch 2016 kein Anbieter besser ab. Cloud Spectator bescheinigte Nutzern der Open Telekom Cloud seinerzeit ein Viertel mehr Rechenleistung für das gleiche Geld im Vergleich zum Angebot der Konkurrenz.

Interessierte Nutzer können sich die Western Europe Cloud Service Provider Analysis von Cloud Spectator hier herunterladen.


Jetzt direkt buchen und 250 € Startguthaben sichern

 

Haben Sie Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen zu Testmöglichkeit, Buchung und Nutzung – kostenfrei und individuell. Probieren Sie es aus! Hotline: 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
0800 33 04477 aus Deutschland / 00800 33 04 47 70 aus dem Ausland

  • Communities

    Die Open Telekom Cloud Community

    Hier treffen sich Nutzer, Entwickler und Product Owner um sich zu helfen, auszutauschen und zu diskutieren.

    Jetzt entdecken 

  • Telefon

    Kostenfreie Experten-Hotline

    Unsere zertifizierten Cloud-Experten stehen Ihnen mit persönlichem Service zur Seite.

    0800 33 04477 (aus Deutschland)

    +800 33 04 47 70
     (aus dem Ausland)

    24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

  • E-Mail

    Unser Kunden-Service steht Ihnen per E-Mail-Support kostenlos zur Verfügung.

    E-Mail schreiben