Open Telekom Cloud für Geschäftskunden

Preismodelle: Netzwerk

Preis und Performance, abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse

Basisinformationen für Netzwerkdienste

Cloud Computing ist definiert als ein Sourcing-Modell, das Rechen- und Speicherkapazitäten aus Pools über Netze bereitstellt. Entsprechend ist auch das Netzwerk integraler Bestandteil von Cloud Computing. VPCs trennen die Ressourcen verschiedener Tenants voneinander, VPN und Elastic IP ermöglichen den sicheren Zugriff über Internet etc. Der Datentransfer auf die und innerhalb der Open Telekom Cloud ist kostenlos, für den Download oder Aussand von Daten werden Staffelpreise nach Datenvolumen angesetzt. Das komplette Outbound-Datenvolumen wird über einen Kalendermonat summiert und innerhalb der Abrechnung zugrunde gelegt. Bei Outbound unterscheiden wir das Datenvolumen nach OBS-Outbound und VPC-Outbound. Kostenfreier und kostenpflichtiger Datentransfer sind in der unten stehenden Tabelle zusammengefasst.

Grafik zur Erläuterung der kostenfreien und kostenpflichtigen Datentransfers Kostenfreie und kostenpflichtige Datentransfers

Beispiel Netzwerk

Sie haben einen Datenbestand von 100 TB in der Open Telekom Cloud. Im Laufe des Monats haben Sie weitere 15 TB hinzugefügt. Im gleichen Zeitraum haben Nutzer*innen die abgelegten Daten verwendet. Insgesamt wurden durch die Nutzerzugriffe 20 TB Daten heruntergeladen. Nur die heruntergeladenen Daten (Internet Traffic Outbound Upflow) werden kostenpflichtig. Sie erreichen mit diesem Datenverkehr die vierte Abrechnungsstaffel.

Grafik zur Erläuterung der Berechnung der Kosten für die Datenübertragung. Berechnung der Kosten für Datenverkehr (schematisch)

Mit der Nutzung des Private Link Access Service (PLAS) bzw. Direct Connect werden die oben erläuterten Regeln für die Kosten des Datenverkehrs aufgehoben. Es erfolgt keine weitere Abrechnung auf Basis des Outbound-Datenvolumens.

Direct Connect (DC) und Private Link Access Service (PLAS)

Direct Connect (DC) und Private Link Access Service (PLAS) gehen Hand in Hand. Bei einer direkten Anbindung an die Open Telekom Cloud müssen beide Services mit kalkuliert werden. Die Abrechnung erfolgt nach der angelegten Bandbreite und auf Stundenbasis. DC und PLAS kommen dann zum Einsatz, wenn eine Verbindung zur Open Telekom Cloud über MPLS, Ethernet Connect, Secure Cloud Gateway oder Cloud Exchange (Equinix) erfolgen soll. Die Verrechnung des Direct Connect Services erfolgt über die gewählte Bandbreite. Hierzu muss eine Auskopplung am T-Systems-Rechenzentrum bereitgestellt werden. Die Kosten dafür sind nicht im Direct-Connect-Preis enthalten. Die über diese Anbindung transportierten Outbound-Datenmengen werden nicht separat verrechnet. Die Abrechnung erfolgt als Flatrate für die Bereitstellung der Verbindung. Die Abrechnung der Ankopplung an die Open Telekom Cloud erfolgt über die gewählte Bandbreite und für jeden physikalischen Port, der zur Übertragung genutzt wird. Es werden 1 G und 10 G Ports zur Anbindung zur Verfügung gestellt. Direct Connect erfordert eine einmalige Einrichtungsgebühr von 249 € pro Verbindung.

Erklärende Grafik zu Direct Connect Performante Netzverbindungen in die Open Telekom Cloud – Direct Connect und Private Link Access Service (PLAS)

Es gibt unterschiedliche Szenarien für direkte Anbindungen an die Open Telekom Cloud. Bei Ethernet Connect  kann einpfadig oder zweipfadig (active/passive) angebunden werden. Bei MPLS findet immer eine zweipfadige  Anbindung im active/passive Modus statt. Wir empfehlen immer eine redundante Anbindung. Aktuell wird nur  eine zweipfadige active/passive Anbindung unterstützt.

Kalkulationsmengen für PLAS Kalkulationsmengen für PLAS

Beispiel Direct Connect und Private Access Link

Bandbreite

Kosten
Direct Connect

Kosten 
Private Link Access Service

Gesamtkosten pro Monat
bei 2 x DC + 1 x PLAS

50 Mbit

68,55 €

218,73 €

287,28 €

100 Mbit

77,53 €

232,69 €

310,22 €

1 Gbit

108,56 €

483,99 €

592,55 €

Preise für Region Deutschland

Domain Name Service  (DNS)

Beim Domain Name Service fließen zwei Komponenten in die Abrechnung ein: Zum einen die Menge der angelegten Domains, zum anderen die Anzahl der Queries/Requests (Anfragen). Die angelegten Domains werden nach Stunden abgerechnet, die Queries werden pro Millionen abgerechnet. Bei intensiver Nutzung des Services (mehr als eine Milliarde Anfragen pro Monat) erhalten Nutzer eine Rabattierung über eine günstigere Staffel.

Elastic Load Balancer (ELB)

Die OTC bietet aktuell zwei Loadbalancer Modelle an. Der Elastic Loadbalancer ist ein reiner L7 Loadbalancer, der je nach Stunde abgerechnet wird. Hinzu kommt der Dedicated Loadbalancer. Er kann als L7 oder L4 Loadbalancer ausgeprägt sein. Es wird jeweils eine Instanz für L4 bzw L7 angelegt. Zudem wird der Loadbalancer auch nach AZ abgerechnet, in der er genutzt werden soll. Ein weiterer Parameter ist die Größe: Es gibt 6 unterschiedliche Größen, je nach erwarteten Connections, die über den Service zustande kommen sollen.

Weitere Netzwerkdienste

Bei den weiteren Netzwerk-Diensten der Open Telekom Cloud kommen andere Verrechnungsmodelle zum Einsatz. Elastic IP, NAT Gateway Service und VPC Endpoint werden „Pay-as-you-go“ nach Stunden verrechnet.


24/7 Service
Nutzen Sie unser Beratungsangebot!

Kostenlos und durch Experten.

Wir beantworten Ihre Fragen zu Testmöglichkeit, Buchung und Nutzung – kostenfrei und individuell. Probieren Sie es aus!
Hotline: 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

0800 33 04477 aus Deutschland
+800 33 04 47 70 aus dem Ausland
  • Die Open Telekom Cloud Community

    Hier treffen sich Nutzer, Entwickler und Product Owner um sich zu helfen, auszutauschen und zu diskutieren.

    Jetzt entdecken

  • Telefon

    Kostenfreie Experten-Hotline

    Unsere zertifizierten Cloud-Experten stehen Ihnen mit persönlichem Service zur Seite.

    0800 33 04477 (aus Deutschland)

    +800 33 04 47 70 (aus dem Ausland)

    24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

  • E-Mail

    Unser Kunden-Service steht Ihnen per E-Mail-Support kostenlos zur Verfügung.

    E-Mail schreiben