Open Telekom Cloud für Geschäftskunden

Sichere Cloud für Sozialleistungsträger

von Redaktion
Sicheres Cloud-Rechenzentrum als isometrisches 3D-Rendering
Sicheres Cloud-Rechenzentrum als isometrisches 3D-Rendering

Mit der Verpflichtung auf das Sozialgeheimnis nach § 35 SGB I erleichtert die Open Telekom Cloud das sichere Speichern von Sozialdaten.

In diesem Artikel lesen Sie, 

  • wieso Sozialdaten besonders gut geschützt werden müssen, 
  • wie die Telekom dieser Anforderung mit der Verpflichtung zum Sozialgeheimnis nachkommt 
  • und weshalb Träger von Sozialleistungen die Open Telekom Cloud bedenkenlos nutzen können.

Damit Sozialversicherungsträger wie gesetzliche Krankenversicherungen, Rentenversicherungen, Arbeitsämter, Unfallversicherungen, Pflegekassen und Sozialämter ihre Arbeit machen können, benötigen sie viele personenbezogene und zum Teil sensible Daten ihrer Versicherten. Die Sozialleistungsträger erheben personenbezogene Daten wie Name, Anschrift oder Geburtsdatum, aber auch Informationen wie die Rentenversicherungs- oder Steueridentifikationsnummer, um ihre Leistungen ordnungsgemäß erbringen zu können. Dabei handelt es sich um sogenannte Sozialdaten. Das sind personenbezogene Daten von natürlichen Personen, die der Gesetzgeber als besonders schützenswert einstuft und die daher unter das Sozialgeheimnis nach § 35 Sozialgesetzbuch I (SGB I) fallen. „Die Gesetze geben vor, dass Sozialversicherungsträger die bei ihnen gespeicherten und verarbeiteten personenbezogenen Daten nur in einem sehr engen und zweckgebundenen Rahmen verarbeiten dürfen und diese Daten durch entsprechend hohe technische und organisatorische Maßnahmen schützen müssen“, sagt Antje Rom, spezialisierte Syndikusrechtsanwältin und Rechtsanwältin beim Konzern Deutsche Telekom. Sie müssen die sensiblen Informationen im Zuge der Datenverarbeitung vor unerlaubtem Zugriff und Missbrauch schützen und dürfen diese nur an befugte Personen weitergeben.

Verpflichtung auf das Sozialgeheimnis nach § 35 SGB I

Möchte beispielsweise eine gesetzliche Krankenkasse oder ein Sozialversicherungsträger solche Informationen in einer externen Cloud-Lösung hosten, ist das nicht ohne weiteres möglich. „Der IT-Dienstleister und seine Subunternehmer müssen nicht nur die engen Vorgaben der Sozialgesetzbücher (SGB) und der DSGVO einhalten, sondern auch die Pflicht zur Wahrung des Sozialgeheimnisses erfüllen, wenn sie im Zuge ihrer Leistungen die personenbezogenen Daten von natürlichen Personen verarbeiten“, sagt Antje Rom. Um die Richtlinien für die Datenverarbeitung gesetzeskonform umzusetzen, müssen Träger von Sozialleistungen viele rechtliche wie technische Vorkehrungen treffen. Doch individuelle Vereinbarungen, Vertragsanpassungen und langwierige Abstimmungsprozesse kosten Zeit und bremsen die Digitalisierungspläne. Aus diesem Grund wird die Open Telekom Cloud als erstes Cloud-Portfolio der Telekom die Verpflichtung auf das Sozialgeheimnis nach § 35 SGB I ab sofort standardmäßig in alle Verträge aufnehmen. Dafür verpflichtet sich die Telekom inklusive aller am Service beteiligten Subunternehmer konzernweit auf die Wahrung des Sozialgeheimnisses.

Sichere Grundlage für Digitalisierungsprozesse

„Durch die standardmäßige Verpflichtung der auf der Open Telekom Cloud tätigen Mitarbeiter und Dienstleister auf das Sozialgeheimnis können Träger von Sozialleistungen die Open Telekom Cloud ohne vertragliche Anpassungen oder juristische Abstimmung nutzen, um Daten, die unter das Sozialgeheimnis fallen, in der Cloud zu hosten“, sagt Antje Rom. Damit schaffen Versicherer und Behörden eine flexible, DSGVO-konforme und sichere Grundlage für ihre Digitalisierungsprozesse. Um die hohen Datenschutzansprüche der Gesetze, der Rechtsprechung, der aufsichtsbehördlichen Empfehlungen im Bereich der öffentlichen Verwaltung, des Gesundheitssektors und der Versicherungsbranche zu erfüllen, hostet die Telekom die Open Telekom Cloud ausschließlich in europäischen Rechenzentren, die zu den sichersten und modernsten ihrer Art gehören. Damit stellt sie sicher, dass die Datenverarbeitung nur innerhalb der europäischen Union erfolgt und Kunden die Leistung der Cloud in vollem Umfang nutzen können.

Cloud erhöht Tempo und Flexibilität

Neben der Erfüllung hoher Datenschutzanforderungen und der Nutzung modernster Services bietet die Cloud weitere Vorteile. Um schnell und bedarfsgerecht auf neue Anforderungen und unvorhersehbare Ereignisse zu reagieren, ist eine anpassungsfähige IT-Infrastruktur unerlässlich. Die Cloud bietet Sozialleistungsträgern eine zuverlässige und flexible Grundlage, spontane Lastspitzen abzufangen, ohne dauerhaft IT-Ressourcen vorhalten zu müssen. Das spart Kosten und ermöglicht eine erleichterte Bereitstellung digitaler Services für Kunden. Doch auch die Mitarbeiter profitieren. Mit der Cloud rollen Ämter und Versicherungen die technologische Basis für digitale Prozesse und moderne Arbeitsformen innerhalb kürzester Zeit aus. Die Folge: erhöhte Effizienz, bessere Kundenzentrierung und eine gesteigerte Wertschöpfung.


Jetzt direkt buchen und 250 € Startguthaben sichern

 

Haben Sie Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen zu Testmöglichkeit, Buchung und Nutzung – kostenfrei und individuell. Probieren Sie es aus! Hotline: 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
0800 33 04477 aus Deutschland / 00800 33 04 47 70 aus dem Ausland

  • Communities

    Die Open Telekom Cloud Community

    Hier treffen sich Nutzer, Entwickler und Product Owner um sich zu helfen, auszutauschen und zu diskutieren.

    Jetzt entdecken 

  • Telefon

    Kostenfreie Experten-Hotline

    Unsere zertifizierten Cloud-Experten stehen Ihnen mit persönlichem Service zur Seite.

    0800 33 04477 (aus Deutschland)

    +800 33 04 47 70
     (aus dem Ausland)

    24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

  • E-Mail

    Unser Kunden-Service steht Ihnen per E-Mail-Support kostenlos zur Verfügung.

    E-Mail schreiben