Open Telekom Cloud für Geschäftskunden

Anti-DDoS: Bei der Open Telekom Cloud inklusive!

von Redaktion

In diesem Artikel lesen Sie,

  • wie der in der Open Telekom Cloud enthaltene Anti-DDoS-Service funktioniert.
  • welche Maßnahmenpakete beim Kampf gegen DDoS-Attacken zum Einsatz kommen.
  • wie Sie Anti-DDoS aktivieren und konfigurieren.
  • welche Vorteile Ihnen der kostenfreie hochperformante Monitoring-Service Cloud Eye (CES) bietet.

Keine Frage, die Cyberkriminalität hat ein bislang unbekanntes Ausmaß erreicht. Längst stehen viele Unternehmen – unabhängig von der Größe – im Visier von Hackern, denen ein ganzes Arsenal an schadhaften Methoden zur Verfügung steht. Besonders gefürchtet: Sogenannte Denial-of-Service-Attacken (DoS). Hierbei versuchen Hacker, Server zu überlasten und so außer Betrieb zu setzen. Im Zuge der weitverbreiteten DDoS-Angriffe werden Server durch unzählige, von verschiedenen IP-Adressen ausgehende Zugriffe innerhalb kürzester Zeit in die Knie gezwungen.

Entgegen der vielerorts verbreiteten Meinung sind Cloud-Plattformen in puncto Cybersicherheit durchaus gut aufgestellt. Der Grund: Hinter ihnen stehen das notwendige Wissen und die Ressourcen, um Cyberangriffe erfolgreich abzuwehren. Die Open Telekom Cloud überzeugt in diesem Zusammenhang besonders, denn sie wartet mit bereits inbegriffenen Anti-DDoS-Funktionen auf!

OpenTelekom Cloud - Anti-DDoS Network
Mit dem Anti-DDoS-Service lassen sich DDoS-Angriffe erkennen und unerwünschter Traffic herausfiltern.

Bestmöglicher Schutz vor DDoS-Attacken mit der Open Telekom Cloud

Die Open Telekom Cloud schützt Sie gleich mehrfach vor den Übergriffen durch Cyberkriminelle:

  1. Das erste Bollwerk gegen Hacker steht im Rechenzentrum der Telekom selbst. Integrierte Abwehrmechanismen schlagen hier bei Massenangriffen Alarm und leiten gezielte Gegenmaßnahmen ein.
  2. Das zweite Anti-DDoS-Maßnahmenpaket der Open Telekom Cloud kann der User selbst nach seinen individuellen Bedürfnissen konfigurieren.

Das große Plus der umfangreichen Anti-DDoS-Maßnahmen der Open Telekom Cloud: Sie sind inklusive und für Nutzer damit vollkommen kostenfrei. Eine Leistung, die bislang kein anderer Infrastructure-as-a-Service-Anbieter offeriert!

Anti-DDoS: Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick

Wird der Server eines Kunden Opfer einer DDoS-Attacke, tritt der Anti-DDoS-Service der Open Telekom Cloud in Aktion. Dieser

  • erkennt DDoS-Attacken innerhalb von drei Sekunden.
  • benachrichtigt Sie, sobald ein Angriff erkannt wird (per SMS oder E-Mail).
  • stellt sicher, dass der Server online bleibt, ohne zusätzliche Ressourcen zu benötigen.
  • erlaubt es Ihnen, unterhalb von 2 Gigabits/Sekunde individuelle Abwehrparameter zu konfigurieren.
  • filtert unerwünschten Traffic heraus.
  • ermöglicht es Ihnen, für DDoS-Angriffe oberhalb von 2 Gigabits/Sekunde Drittanbieterlösungen zu nutzen. Diese fungieren als „Black Hole“ und entsorgen den unerwünschten Traffic schnell und unkompliziert.
  • stellt Ihnen umfangreiche Berichte über die stattgefundenen Angriffe zur Verfügung, sodass Sie diese im Detail nachvollziehen können.

Anti-DDoS aktivieren und konfigurieren: So einfach geht es

Open Telekom Cloud - Anti-DDoS aktivieren
Blick auf einen Interception-Report des Anti-DDoS-Services.

Der Anti-DDoS-Service der Open Telekom Cloud arbeitet automatisch, sobald Sie die Anti-DDoS-Abwehr für eine IP-Adresse aktiviert haben. Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Loggen Sie sich in die Konsole ein.
  2. Wählen Sie „Security“ > „Anti-DDoS“ aus. Im nun angezeigten Fenster können Sie den Anti-DDoS-Service verwalten.
  3. Klicken Sie auf „Anti-DDoS“ aus, dann auf „Instance List“ und wählen Sie die IP-Adresse, für die Sie den Anti-DDoS-Service aktivieren möchten.
  4. Unter „Enable Defense“ können Sie jetzt die gewünschten Parameter konfigurieren. Steigt der Traffic beispielsweise über einen definierten Schwellenwert an, werden automatisch entsprechende Abwehrmaßnahmen eingeleitet.

Weitere Informationen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Anti-DDoS-Service finden Sie hier.

Cloud Eye (CES): Umfangreiches Monitoring für die Open Telekom Cloud

Der bei der Nutzung der Open Telekom Cloud ebenfalls kostenfreie Monitoring-Service Cloud Eye (CES) gibt Ihnen ein zusätzliches Alarmsystem an die Hand. Entdecken Sie bei der gezielten Auswertung vergangener Angriffe bestimmte Muster, so können Sie Regeln definieren, die genau diese abbilden. So ist der hochperformante Monitoring-Service Cloud Eye (CES) die zweite wichtige Säule im erfolgreichen Kampf gegen DDoS-Attacken. Die Monitoring-Leistungen von Cloud Eye sind standardmäßig aktiviert und müssen nicht erst manuell eingeschaltet werden. Weitere Informationen zu Cloud Eye lesen Sie hier.


Jetzt direkt buchen und 250 € Startguthaben sichern

 

Haben Sie Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen zu Testmöglichkeit, Buchung und Nutzung – kostenfrei und individuell. Probieren Sie es aus! Hotline: 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
0800 33 04477 aus Deutschland / 00800 33 04 47 70 aus dem Ausland

  • Communities

    Die Open Telekom Cloud Community

    Hier treffen sich Nutzer, Entwickler und Product Owner um sich zu helfen, auszutauschen und zu diskutieren.

    Jetzt entdecken 

  • Telefon

    Kostenfreie Experten-Hotline

    Unsere zertifizierten Cloud-Experten stehen Ihnen mit persönlichem Service zur Seite.

    0800 33 04477 (aus Deutschland)

    +800 33 04 47 70
     (aus dem Ausland)

    24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

  • E-Mail

    Unser Kunden-Service steht Ihnen per E-Mail-Support kostenlos zur Verfügung.

    E-Mail schreiben