Open Telekom Cloud für Geschäftskunden

CCE – Release 2.0.96 mit Kubernetes 1.15 und weiteren Funktionen veröffentlicht (beta)

Neben der Kubernetes Version 1.13 wird ab sofort auch die Version 1.15.6 (beta) in der Cloud Container Engine angeboten und bringt einige Neuerungen mit sich. Aktuell wird die 1.15.6 Version als Beta angeboten, da aktuell einige Sicherheitsschwachstellen in der angegebenen Kubernetesversion enthalten sind. Die entsprechenden Schwachstellen und Beschreibungen finden Sie auf der folgender Seite: https://groups.google.com/forum/#!topic/kubernetes-security-announce/2UOlsba2g0s

Wir arbeiten bereits an einer Lösung zur Behebung dieser Schwachstellen und der Version 1.17, die im September erwartet wird.

Die bestehenden Nutzer der Version 1.11 sollten aus Sicherheitsgründen mit der integrierten Upgrade Funktion auf die nächst höhere Version 1.13 umsteigen. Für die Bereitstellung neuer Cluster steht die Version 1.11 nicht mehr zur Verfügung. Die entsprechende Upgrade-Funktion kann über die Aktionsschaltfläche auf der Cluster-Übersichtsseite erreicht werden.

Das aktuelle Release bringt folgende weitere Änderungen mit sich.

Auto Scaling feature enhancement

Auf der CCE Übersichtsseite gibt es einen neuen Navigationspunkt "Auto Scaling", welches die Verwaltung der automatischen Skalierungsrichtlinien darstellt. Die Erweiterung bringt folgende Funktionen mit sich:

  • Node scaling - Neu sind die planbaren Regel für die Nodes-Skalierung, die täglich, wöchentlich, monatlich oder taggenau eingestellt werden können. Zudem bleibt die Möglichkeit die Ressourcen abhängig von der Nutzung und Metriken (CPU/RAM) zu skalieren.
  • Workload Scaling (new) - Horizontal Pod Auto Scaling (HPA) - Die neue HPA Funktion integriert jetzt die horizontale POD Skalierung. Hierfür muss das Metric-Server Addon installiert werden. Basierend auf den HPA features der Kubernetes Community können jetzt die Cooldown und Threshold Werte konfiguriert werden, um die nutzungsabhängige POD-Skalierung vornehmen zu können.

Support of CSI (Container Storage Interface)

Für das Cloud Native Speichermanagement ist ein neues Addon mit dem Namen Everest hinzugekommen. Die neue Funktion setzt auf CSI Basis und kann ab der Kubernetes Version 1.15.6 oder höher verwendet werden. Aktuell werden EVS, OBS und SFS in Kombination mit CSI unterstützt. Dieses Addon wird auch für die Snapshot Funktion vorausgesetzt.

Support volume snapshot

Die Cloud Container Engine bietet in Verbindung mit dem Elastic volume service nun die Möglichkeit vollständige Snapshots der Datenträger zu einem bestimmten Zeitpunkt anzulegen. Diese Abbilder können für die Wiederherstellung, Migrationen und schnelle Deployments verwendet werden. Unteranderem hilft diese Funktion auch beim Umstieg des Betriebssystems oder Applikationsupgrades weiter.

Support UCD 4.0 in CCE console

Das neue User Interface für die CCE bringt eine frische Darstellung in die OTC Konsole. Auf dem Dashboard gibt es neue Übersicht der genutzten Ressourcen, die Service-Leiste ist nach links verschoben und einige weitere grafische Änderungen räumen die Konsole auf, um die Nutzung zu erleichtern.

Weitere Informationen finden Sie im Help Center unter CCE.

 

Haben Sie Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen zu Testmöglichkeit, Buchung und Nutzung – kostenfrei und individuell. Probieren Sie es aus! Hotline: 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
0800 33 04477 aus Deutschland / 00800 33 04 47 70 aus dem Ausland

  • Die Open Telekom Cloud Community

    Hier treffen sich Nutzer, Entwickler und Product Owner um sich zu helfen, auszutauschen und zu diskutieren.

    Jetzt entdecken 

  • Telefon

    Kostenfreie Experten-Hotline

    Unsere zertifizierten Cloud-Experten stehen Ihnen mit persönlichem Service zur Seite.

    0800 33 04477 (aus Deutschland)

    +800 33 04 47 70
     (aus dem Ausland)

    24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche

  • E-Mail

    Unser Kunden-Service steht Ihnen per E-Mail-Support kostenlos zur Verfügung.

    E-Mail schreiben